Grundschule Nordstadt
Miteinander - Füreinander

Projekte und Kooperationen

  • Gütesiegel „Individuelle Förderung“: Im Jahr 2007 wurde unsere Schule erstmals mit dem Gütesiegel für ihr Konzept für individuelle Förderung ausgezeichnet. Darauf sind wir stolz und fühlen uns motiviert, auch weiterhin jedes Kind in den Blick zu nehmen und individuell in seinem Lernen zu unterstützen.                                                                                                            http://www.lif-nrw.de/forschung-und-entwicklung/diagnostischeinstrumente/guetesiegel

  • „Gute gesunde Schule“: Im Jahr 2010 wurde die GGS Nordstadt mit dem Preis der Unfallkassen NRW ausgezeichnet. Kriterien waren Gesundheitsförderung und Prävention im Rahmen unserer Schulentwicklung sowohl für unsere Schülerinnen und Schüler als auch für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese Bereiche möchten wir auch weiterhin in unserer Schulentwicklung im Blick behalten, denn in der GGS Nordstadt lernen und arbeiten wir miteinander und füreinander. http://www.schulentwicklungspreis.de/ 

  • Netzwerkschule NRW: „Zukunftsschulen NRW – Netzwerk Lernkultur Individuelle Förderung“ ist ein Angebot des Schulministeriums NRW an Schulen, die im Rahmen ihrer Schulentwicklung einen Fokus auf die individuelle Förderung legen. Die an diesem Projekt beteiligten Schulen bilden ein Netzwerk, tauschen sich untereinander aus, öffnen füreinander die Türen, um sich gegenseitig Einblick in ihre Arbeit zu bieten und erhalten neue Impulse durch ihre Arbeit, zum einen durch den Austausch untereinander, aber auch durch die Teilnahme an Tagungen und Fortbildungen. http://www.zukunftsschulen-nrw.de

  • Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen, Fachbereich Geisteswissenschaften: Im Jahr 2010 unterschrieben der damalige Rektor Prof. Dr. Reckwitz des Fachbereichs für Geisteswissenschaften und unsere langjährige Schulleiterin Frau Geissler-Hillekamp die Kooperationsvereinbarung. Von dieser Kooperation profitieren beide Seiten. Die Türen der GGS Nordstadt stehen Studentinnen und Studenten sowie den Lehrenden der Uni Essen stets für Hospitationen, Projekte und Forschungen offen, umgekehrt bietet die Uni Essen unserem Kollegium Fortbildungen sowie Unterstützung in der schulischen Arbeit an. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen in den Genuss motivierender Projekte sowie eines Besuchs an der Uni Essen inklusive Campusführung und Kindervorlesung im vierten Schuljahr. Intensiviert wurde die Arbeit mit der Uni nochmals durch die Beteiligung am Projekt „Indive“, wobei Studierende das individuelle Lehren lernen und die damit verbundenen Praxisphasen an ausgewählten Partnerschulen, unter anderem bei uns, verbringen.

  • Teilnahme am Forder-Förder-Projekt der Universität Münster: Im Rahmen dieses Projekts nehmen wir unsere besonders begabten Schülerinnen und Schüler in den Blick. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler unseres vierten Jahrgangs dürfen sich auf den Weg machen, ein Experte zu werden. Jedes Kind wählt ein Thema, welches es besonders interessiert, z.B.  bestimmte Berufe, seltene Tiere, oder spannende technische Erfindungen. Die Kinder lernen dabei, verschiedene Medien zur Recherche zu nutzen, knüpfen für Interviews Kontakte zu Experten, lernen den Umgang mit dem Computer, verfassen eine schriftliche Arbeit unter wissenschaftlichen Aspekten und halten zum Abschluss einen Expertenvortrag mit entsprechender Power Point Präsentation.  

  • Sprachprojekt: Seit dem Schuljahr 2014/2015 haben wir unseren herkömmlichen Unterricht für „Deutsch als Zweitsprache“ abgeschafft und dafür das Sprachprojekt eingeführt. Im Sprachprojekt lernen die Kinder einer Klasse gemeinsam, egal welcher Herkunft sie sind. Jedes Kind erhält hier die Chance, seine sprachlichen Kompetenzen, aber auch Toleranz und Verständnis gegenüber anderen Sprachen und Kulturen zu entwickeln. Eine spannende Reise durch die Sprachen und Kulturen unserer Schülerinnen und Schüler, auf die wir uns gerne gemeinsam mit den Kindern machen! 

  • JEKI: Ab dem ersten Schuljahr haben alle Kinder unserer Schule die Chance, am Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ teilzunehmen. Dazu kommen die Kinder der ersten Klassen zunächst im Klassenverband durch einen Lehrer der Musikschule Velbert mit vielen verschiedenen Instrumenten in Kontakt. Im zweiten Schuljahr können die Kinder auf Grund dieser Erfahrungen ein Instrument wählen. Der Instrumentalunterricht findet dann einmal wöchentlich durch Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule im Anschluss an den regulären Unterricht in unseren Räumen statt. Weitere Infos und Preise finden Sie auf den Internetseiten der Musikschule der Stadt Velbert: http://www.musikundkunstschule-velbert.de

  • Singklasse: Auch unsere dritten und vierten Klassen werden durch eine kompetente Kraft der Musikschule unterrichtet. Frau Dobberstein bietet in Zusammenarbeit mit den Klassen- bzw. Musiklehrerinnen die Singklassen an. Abschluss dieses Projekts ist immer ein Musical.

  • Klasse 2000: Dank unseres Paten, dem Rotary Club Velbert, können wir unseren Schülerinnen und Schülern die Teilnahme am Projekt „Klasse 2000“ ermöglichen. Dies ist ein Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung für Kinder in der Grundschule. Inhalte sind: „Den Körper kennenlernen“, „Bewegung und Entspannung“, „Gesund und lecker essen“, „Probleme und Konflikte lösen“, „Nein sagen zu Tabak und Alkohol“. http://www.klasse2000.de/

  • Aid-Ernährungsführerschein: Mit dem Thema Ernährung setzen sich unsere Drittklässler im Rahmen des Aid-Ernährungsführerscheins auseinander. Gemeinschaftlich bereiten die Kinder gesunde Mahlzeiten zu. Sie üben dabei den praktischen Umgang mit Lebensmitteln und Küchenarbeitsgeräten. https://www.aid.de/inhalt/aid-ernaehrungsfuehrerschein-3773.html

  • Mein Körper gehört mir: In den Genuss dieses Angebots zur Vorbeugung von sexuellem Missbrauch der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück kommen unsere Dritt- und Viertklässler. Die Kinder lernen hierbei, ihre Gefühle wahrzunehmen und zu äußern sowie ihre Grenzen auszumachen, die niemand überschreiten darf.

  • ZEUS-Zeitungsprojekt der WAZ-Mediengruppe: Im 4. Schuljahr nehmen unsere Schülerinnen und Schüler am ZEUS-Projekt teil. Dabei lesen sie täglich die Zeitung, verfassen eigene Zeitungsartikel und lernen in der Reporterschule vieles über die Entstehung einer Zeitung und den Beruf eines Journalisten.

  • Zirkusprojekt mit dem Team von "Zirkus ohne Grenzen": Im Schuljahr 2015/2016 konnten wir dank vieler Förderer und Unterstützer zum ersten Mal ein Zirkusprojekt an unserer Schule durchführen. Das Team vom "Zirkus ohne Grenzen" hat uns dabei alle verzaubert und eine Woche lang entführt in die Welt des Zirkus! Höhepunkt waren nach einer Woche harten Trainings die Vorstellungen im Zirkuszelt vor begeisterten Zuschauern. Ziel ist es, dass wir zukünftig alle vier Jahre ein solches Zirkusprojekt anbieten, damit jedes unserer Kinder einmal in den Genuss kommt, ein Zirkusartist zu sein.

  • Theater: Teil unseres Schulprogramms sind regelmäßige Theaterbesuche mit den Kindern. In der Regel nutzen wir hier das Angebot der Stadt Velbert und genießen begeisternde und kindgerechte Stücke im wunderschönen Ambiente der Vorburg des Schloss Hardenberg in Neviges.

  • Stadtbücherei: Wir führen eine enge Kooperation mit der Stadtbücherei. Regelmäßige Besuche in der Bücherei mit spannendem Programm durch die Büchereimitarbeiterinnen und Lesekisten mit Büchern zu den Themen des Unterrichts sind Teil unserer Leseförderung.http://www.stadtbuecherei.velbert.de/

  • Jugend engagiert sich: Mit unserer Idee einer „Spielgruppe von Kindern für Kinder“ haben wir uns für das Projekt „Jugend engagiert sich“ des Rotary Clubs und des Lions Clubs beworben. Im Rahmen unseres Förder-Forder-Bandes bieten Viertklässler eine Spielgruppe für unsere Flüchtlingskinder an. So kommen die Kinder miteinander in Kontakt, die Flüchtlingskinder lernen unsere Gesellschaftsspiele kennen und nebenbei auch wieder Deutsch. Die Viertklässler schulen so ihre soziale Kompetenz und entwickeln Verständnis und Toleranz für ihre neuen Mitschüler.

  • Sprachschätze: Auf Grund unseres Schulprogramms und unserer Konzepte zur Sprachförderung haben wir als eine von vier Schulen im gesamten Kreis Mettmann den Zuschlag für diese Fortbildungsreihe zur interkulturellen Schulentwicklung erhalten. Seit dem Schuljahr 2015/2016 werden wir professionell vom Kreisintegrationszentrum begleitet und im Rahmen von Lehrerfortbildungen von höchst qualifizierten Moderatorinnen und Moderatoren geschult. http://www.sprachschaetze.net/

  •